Logo Kloster St. Maria in Esthal, Pfalz Logo Kloster St. Maria in Esthal, Pfalz
Neue Kraft schöpfen

Kloster St. Maria - die Ordensgemeinschaft der Niederbronner Schwestern

1849 gründete Elisabeth Eppinger, Mutter Alfons Maria, in Bad Niederbronn/Elsass unsere Ordensgemeinschaft, die "Schwestern vom Göttlichen Erlöser (Niederbronner Schwestern)". Von Anfang an galt ihre Sorge vor allem den Armen, Kranken und Benachteiligten. Durch ihre Zuwendung zu denen, die ihre Hilfe brauchen, soll Gottes barmherzige Liebe erfahrbar werden. „Niederbronner Schwestern“ leben und arbeiten heute in Europa, Afrika, Indien und Südamerika.

"De Fontibus Salvatoris"
Aus den Quellen des Erlösers.

Dieser Wahlspruch unserer Kongregation weist hin auf Jesus Christus, den Erlöser. Durch ihn ist die grenzenlose Liebe Gottes sichtbar und erfahrbar geworden. Sie ist die Quelle aus der wir leben. Nach seinem Beispiel wollen auch wir den Menschen in seiner Ganzheit wahrnehmen und ihm in Ehrfurcht und Wertschätzung begegnen – unabhängig von seiner Religion und gesellschaftlichen Stellung.

Link zur Provinz

Geschichte

Gerne kann hier noch ein zweizeiliger Kurztext stehen. Gerne kann hier noch ein zweizeiliger Kurztext stehen. Gerne kann hier noch ein zweizeiliger Kurztext stehen. Gerne kann hier noch ein zweizeiliger Kurztext stehen.

1951

Im Januar des Jahres 1951 entstand für die Region Pfalz eine selbstständige Provinz. Bis dahin gehörte die Pfalz zur bayerischen Provinz. Als Sitz der Provinzleitung wurde der Bau eines Mutterhauses für Esthal geplant. Gleichzeitig diente das Mutterhaus zur Erholung der Schwestern und später für den Ruhestand der krank und alt gewordenen Schwestern.

1952

Erweiterung des Gebäudes mit dem Nord- und Ostflügel und der vorläufigen Kapelle. Bis 1970 beherbergt das Kloster eine vielbesuchte Haushaltungsschule.

1959

Einweihung des Süd- und Westflügels. Aus finanziellen Gründen konnten der Süd- und Westflügel erst einige Jahre später fertig gestellt und eingeweiht werden.

1959

Mittelpunkt der Klosteranlage wird die in den Südflügel integrierte Klosterkirche. Im Altarraum bildet ein aus dem 14. Jh. Stammendes Kreuz aus Oberitalien zusammen mit dem Keltertreter eine Einheit. Das provinzhaus dient fortan den Schwestern für Zusammenkünfte, zur Weiterbildung, zur geistlichen Erneuerung und Vertiefung, zum Feiern von Jubiläen und anderen Anlässen.

2005

Die immer kleiner werdenden vier deutschsprachigen Provinzen werden zusammengelegt und erhalten eine gemeinsame Provinzleitung mit Sitz in Nürnberg. Somit ist Kloster St. Maria kein selbständiges Provinzhaus mehr.

2010

Im Frühjahr dieses Jahres entscheidet die Provinzleitung das Haus zu öffnen z.B. für Erholungssuchende, Tagungsgäste, Jakobspilger, …

Unser Kloster

Unser Kloster ist ein spiritueller Ort, gerne lassen wir Schwestern Sie an unserem Leben teilhaben. Ob Sie an Gebet und Eucharistiefeiern teilnehmen möchten, eine Klosterführung oder ein Gespräch vereinbaren wollen, eine Anleitung zum Rosenkranzknüpfen brauchen oder nur eine Zeit der Besinnung oder einen Ort der Meditation. Wir sind gerne für Sie da.
Möchten Sie die Klosterkirche für ein Konzert oder eine Lesung nutzen, sprechen Sie uns einfach an.

 

Besinnliche Momente

Angebote

Angebote